Nutzerhinweis: Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie in Form von Social Media und weiteren Plugins möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Weitere Details entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.
5. Mannschaft - Seite 6
Die Zukunft zu erleben heißt sie heute zu gestalten. Für das Präsidium, Aufsichtsrat und den Vorstand der beiden Vereine VfL Tegel und TSV Berlin-Wittenau, stellen sich vielfältige Herausforderungen. Die Zukunft zu erleben in einem gemeinsamen Verein: Erfahren Sie mehr zum Thema Verschmelzung

Spielbericht der 10. Saisonwoche 2018/2019 [Hinrunde] - 5. Mannschaft

Beitragsseiten

Am Freitag spielte unsere 5. Mannschaft außerhalb zu Gast bei dem BSC Rehberge 2. Aus Krankheitsgründen ist Michael S. ausgefallen, ebenso Dirk konnte an dem Tag nicht, vertreten wurden sie von Gabriel aus der 6. Mannschaft!

Damit spielte das Vater-Sohn-Gespann [Plamen/Gabriel] als erstes Doppelpaar gegen [Yumak/Simon]. Den ersten Satz holen sich die beiden mit 11:6, dafür verpassen sie knapp den zweiten Satz mit 9:11. Leider haben sich die Gegner trotzdem in das Spiel der beiden eingefunden und gewinnen mit 4:11 und 6:11.

Nebenan spielen [Ulrich/Jaroslaw] gegen [Lüdke/Gröne], sie können ihren Gegnern aber nicht ganz die Stirn bieten und verlieren mit 8:11, 7:11 und 4:11.

Kein leichter Start, aber es ist noch alles offen in den Einzeln. Als Erster an den Tisch geht Ulrich und trifft auf Yumak. Die ersten beiden Sätze verlaufen für den Gegner mit 4:11, doch schon im zweiten Satz kämpft sich Ulrich auf 7:11. Im dritten Satz wendet er die vorzeitige Niederlage ab und gewinnt knapp mit 11:8. Im dritten Satz zeigt Ulrich dann seine Nervenstärke und gewinnt in der Verlängerung mit 14:12. Leider verliert er dafür den entscheidenen letzten Satz wieder mit 11:5. Trotzdem schön gekämpft!

Plamen spielt gegen Lüdke und serviert dem Gegner die nächste stramme Niederlage. Zuerst mit 11:3 und dann zu 11:4, im letzten Satz mit 11:7.

Nach dem Vater folgt der Sohn und Gabriel muss gegen Gröne ran. Der erste Satz verläuft knapp mit 11:9 für Gabriel. Im zweiten Satz fertigt er dafür ihn ab mit 3:11. Im dritten Satz sitzt Gabriel wieder am längerem Hebel und gewinnt mit 11:5 und im vierten Satz gewinnt er das Spiel souverän mit 11:6.

Als letzter in der ersten Runde geht Jaroslaw gegen Simon an den Tisch. Der erste Satz gewinnt der Gegner noch knapp mit 8:11. Im zweiten Satz verliert er deutlicher mit 5:11 und im dritten Satz wird es nochmal knapp mit 9:11.

Es steht 2:4 für den TSV Wittenau, es ist also noch alles offen, würde aber ein hartes Stück Arbeit bedeuten, hier gewinnen zu wollen.

Weiter geht es mit Plamen, der gegen Yumak spielen muss. Die Sätze verlaufen denkbar knapp. Im ersten Satz gewinnt der Gegner mit 8:11, im zweiten Satz verpasst Plamen knapp den Sieg mit 9:11. Im dritten Satz geht es in eine kurze Verlängerung, leider bleibt das Glück aus und der Gegner gewinnt mit 10:12.

Als nächstes spielt Ulrich gegen Lüdke, der erste Satz geht 5:11 aus. Im zweiten Satz gewinnt Ulrich mit 11:6 und dreht damit den Spieß um. Der dritte Satz endet knapp mit 9:11, dafür gewinnt Ulrich in der Verlängerung im vierten Satz mit 13:11. Doch harpert es hier erneut am fünften Satz und er verliert mit 3:11. Schade!

Jaroslaw tritt in der Zeit gegen Gröne an und setzt dem Gegner mächtig zu. Er gewinnt souverän die Sätze mit 11:3, 11:5 und 11:6!
Währenddessen spielt Gabriel gegen Simon und verliert im ersten Satz mit 2:11. Ein paar Tipps in der Pause und dannach geht der Satz schonmal 8:11. Trotzdem reicht es nicht und der dritte Satz geht mit 8:11.

Plamen trifft auf Gröne und gewinnt hier wieder kompromisslos in drei Gewinnsätzen mit 11:5, 11:8, 11:8!
Jedes Spiel könnte jetzt das letzte für uns sein. Jaroslaw tritt gegen den starken Yumak an und verliert den ersten Satz knapp mit 8:11. Dafür gewinnt er den nächsten Satz mit 11:8, doch der Gegner lässt ihm keine weitere Chance und macht mit 4:11 und 3:11 den Sieg für seine Mannschaft. 4:8 für den TSV Wittenau.
[Spielbericht]

Schade, aber ein verdienter Sieg an die starken Gegner. Trotzdem hat unser bulgarischer Tiger heute weitere Opfer gefunden und labt sich stetig an den Punkten seiner Gegner. Wir freuen uns auf das Rückrundenspiel in unserer Heimat!