Nutzerhinweis: Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie in Form von Social Media und weiteren Plugins möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Weitere Details entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.
6. Mannschaft - Seite 3
Die Zukunft zu erleben heißt sie heute zu gestalten. Für das Präsidium, Aufsichtsrat und den Vorstand der beiden Vereine VfL Tegel und TSV Berlin-Wittenau, stellen sich vielfältige Herausforderungen. Die Zukunft zu erleben in einem gemeinsamen Verein: Erfahren Sie mehr zum Thema Verschmelzung

Spielbericht der 10. Saisonwoche 2018/2019 [Hinrunde] - 6. Mannschaft

Beitragsseiten

Am Mittwoch spielte unsere 6. Mannschaft in den Hallen der Bettina und empfing dort den Tabellenersten unserer Klasse, den Charlottenburger TSV 4. Es versprach kein leichtes Match zu werden mit ziemlich geringen Chancen auf Sieg, aber wir haben eine starke Verstärkung für unsere Nachwuchsmannschaft erhalten - Phillip Lemke, ehemaliger Herthaner! Er spielt weit über unserem Niveau der Mannschaft, Plan ist hier, dass er von der 6. Mannschaft in alle Mannschaften aushelfen kann.

Doppelpaar [Gabriel/Phillip] spielen gegen [Stahl/Körte-Braun], Stahl ist übrigens ein Linkshänder mit Langer Noppe auf der Rückhand. Unsere Jungs führen die ersten beide Sätze, können ihre Führung aber nicht in einen Sieg verwandeln und verlieren beide Sätze mit 11:13. Der dritte Satz endet knapp mit 8:11.

[Lutz/Selina] treten gegen [Schumacher/Zamankhan] an. Die beiden schaffen es nicht wirklich in das Spiel der Gegner reinzukommen und verlieren die ersten beiden Sätze mit 5:11 und 4:11. Der letzte Satz wird etwas knapper mit 8:11, trotzdem auch hier kein Sieg.

Nach einem schlechten Start geht es in die Doppel. Unserer Unerfahrenheit zu Schulden haben wir Phillip an letzter Stelle gesetzt, denn nach unserem Wissen war die Platzierung der Spieler von als vorgegeben wahrgenommen worden. Praktisch hätten wir ihn aber an erster Stelle plazieren können in der Aufstellung. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, also spielen unseren beiden unerfahrensten Spieler heute an Platz 1 und 2.

Lutz trifft auf Schumacher an dem Tisch. Der erste Satz verläuft knapp mit 9:11. Dafür ist er im zweiten Satz chancenlos mit 1:11 und im letzten Satz wird es nochmal knapp mit 10:12.
Selina spielt derzeit gegen Stahl, dem Linkshänder mit Langer Noppe. Die ersten beiden Sätze verlaufen unspektakulär mit 3:11 und im dritten mit 4:11.

Als nächster tritt Gabriel gegen Zamankhan an. Der erste Satz verläuft knapp mit 11:8, im zweiten Satz wird es noch knapper, diesmal kann der Gegner sich den Punkt sichern mit 9:11. Die nächsten beiden Sätze verlaufen ähnlich, Gabriel kann am Ende immer schneller die entscheidenen Punkte machen und gewinnt mit 11:8 und 11:9 den ersten Punkt für den TSV.

Als Letzter in der ersten Einzelrunde tritt Phillip an den Tisch gegen Körte-Braun an. Tatsächlich ein technisch spannendes Spiel. Der Gegner ist ein irre guter Blockspieler, der sich vor allem auf seine Verteidigung konzentriert und die Kraft seines Gegners sich zu Nutze macht. Phillip ist dafür perfekt geeignet, denn er spielt technisch saubere Topspins. Der erste Satz geht direkt in die kleine Verlängerung und Phillip schafft sich den Punkt knapp zu holen mit 12:10. Die meiste Zeit gab es in dem Satz nur Aufschläge und Retourn-Fehler, es gab kaum einen richtigen Ballwechsel. Außerdem bemängelte der Gegner den fehlenden Hochwurf des Balls seitens Phillip, spielte den Ball aber selbst quasi aus der Hand ...
Der zweite Satz wurde besonders nervenaufreibend. Erst beim 19. Punkt war der Satz endlich entschieden, Phillip konnte sich nach Rückstand in die Verlängerung retten. Dann verschafft sich Phillip ein Vorteil, der Gegner kann aber wieder aufschließen, danach holt er sich immer die Vorteile. Leider verliert Phillip dann knapp mit 17:19.
Doch Phillip stellt sein Spiel um und macht genau das, was der Spieler so gar nicht leiden kann und holt den dritten Satz mit 11:3. Der Gegner adaptiert sich nochmal etwas, doch verliert trotzdem mit 11:7 und Phillip sichert den nächsten Punkt für den TSV!

Damit steht es 2:4 für den TSV nach der Halbzeit. Besser als die Erwartungen unsererseits standen.

Als Nächster spielt Lutz gegen Stahl. Auch er hat Probleme gegen die Lange Noppe und verliert die ersten beiden Sätze mit 2:11. Im dritten Satz schafft er es auf 7:11.
Selina tritt gegen Schumacher an und spielt den ersten Satz mit 8:11. Der Gegner hat eine starke Vorhand, mit der die Bälle zielsicher auf den Tisch zurückschmettern kann. Dafür besitzt er keinerlei Rückhand. Der zweite Satz endet trotz der Tipps leider mit 5:11 und der letzte Satz mit 7:11.

Als nächster tritt Gabriel gegen Körte-Braun an und muss sich seinem ungewöhnlichem Spielstil stellen. Der erste Satz geht direkt in eine spannende Verlängerung in der Gabriel die Nerven behält und mit 16:14 siegt. Danach lässt er sich leider von der Spielweise einlullen und verliert die nächsten drei Sätze leider.

Derweil spielt Phillip gegen Zamankhan und zeigt seine Spielstärke gegen den ebenfalls noch recht frischen Spieler. Er besiegt ihn mit 11:7, 11:5 und 11:5 souverän und holt einen weiteren Punkt für den TSV Wittenau!

Es geht in die dritte Runde der Einzel, es steht 3:7 für die Gegner.

Gabriel muss nun gegen Stahl ran. Offensichtlich gibt er innerlich schnell auf nach dem letzten Spiel und mit der Langen Noppe. Es geht 0:3 in Sätzen aus.
[Spielbericht]

Damit trennen sich unsere Teams, wir bedanken uns herzlich für das freundliche Team des Charlottenburger TSV, die auch mit uns zwischendrin mal etwas plauderten und Lob für unseren Nachwuchsspieler Gabriel hatten und die klasse Technik von Phillip lobten.
Mal schauen, ob wir dem Tabellenersten nächstes Mal etwas mehr zu bieten haben.