Nutzerhinweis: Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie in Form von Social Media und weiteren Plugins möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Weitere Details entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.
TSV Berlin-Wittenau 1896 e.V. - Spielbericht der 10. Saisonwoche 2018/2019 [Hinrunde]
Die Zukunft zu erleben heißt sie heute zu gestalten. Für das Präsidium, Aufsichtsrat und den Vorstand der beiden Vereine VfL Tegel und TSV Berlin-Wittenau, stellen sich vielfältige Herausforderungen. Die Zukunft zu erleben in einem gemeinsamen Verein: Erfahren Sie mehr zum Thema Verschmelzung

Spielbericht der 10. Saisonwoche 2018/2019 [Hinrunde]

Beitragsseiten

[45. Kalenderwoche]
Nach kurzer Verschnaufpause für die Mannschaften des TSV Wittenau geht es endlich weiter mit der Hinrunde. Viele Heimspiele sollten unsere Männer erwarten, fast täglich war unsere Halle in Benutzung für die Ligaspiele. Immerhin haben wir schon fast die Halbzeit erreicht. Es bleibt spannend, doch es gibt bereits Tendenzen für die Mannschaften, wo es hingehen könnte zum Ende der Saison. Die Berichte erfolgen chronologischer Reihenfolge und mit Vornamen unserer Mannschaftskameraden und Nachnamen der Gegner.

 Klassischerweise begrüßt unsere 4. Mannschaft ihren nächsten Gegner, die Füchse Berlin 10 in der Halle am Atrium. Dieses Match hat einen besonderen Wert für beide Teams. Denn Achim und Bernd sind ehemalige Füchsespieler und stellen sich dementsprechend ihrem alten Verein entgegen. Logischweise möchte man dann nochmal mehr geben als sonst, um sich zu beweisen. Holger fehlt leider in der Aufstellung und wird erneut von Plamen würdig vertreten.

Wir starten in die Doppel mit [Achim/Bernd] an erster Stelle gegen [Sebek/Gericke]. Im ersten Satz spielten sich die Männer erstmal warm und unterliegen knapp mit 7:11. Danach geht es erstmals in die Verlängerung und die Nervenstärke beider Teams wird angetestet. Der Ballwechsel zieht sich bis in den 16. Punkt, den unsere beiden Ex-Füchse für sich gewinnen. Im dritten Satz geht es erneut in eine Verlängerung, diesmal schnappt sich der Gegner die beiden letzten Punkte. Im vierten Satz haben sich die beiden vollständig angepasst und gewinnen mit 11:7 und im fünften Satz dann mit 11:5. Ein kleiner Auftaktskrimi, der zu unseren Gunsten ausging.

Nebenan spielen derweil [Wolfgang/Plamen] gegen [Urban/Glad]. Glad ist ebenfalls ein Ersatzspieler aus einer anderen Mannschaft der Füchse, beide Doppelpaare also ohne Standardbesetzung.
Hier starten die Beiden direkt in die Verlängerung und können ebenfalls den Sack im 16. Satz zu machen. Der zweite Satz endet knapp nach der normalen Spielzeit mit 13:11. Im dritten Satz entrinnen die Füchse knapp der vorzeitigen Niederlage und retten sich mit 9:11 in den vierten Satz. Unsere Männer fackeln nicht lange und gewinnen mit 11:5 den zweiten Punkt für den TSV Wittenau.

Achim startet in die Einzelspiele gegen Urban. Er macht kurzen Prozess mit seinem Gegner und knallt ihn mit 11:6, 11:7 und 11:4 ins Aus. Er lässt seinem ehemaligen Vereinskollegen keine Chance.

Als zweiter geht Wolfgang an den Tisch und tritt gegen Sebek an. Der erste Satz verläuft recht knapp und Wolfgang gewinnt mit 11:9, wird dafür aber im zweiten Satz mit 4:11 ziemlich abgeschmettert. Im dritten Satz läuft es widerum besser für ihn und er holt sich den nächsten Satz mit 11:6. Im vorletztem Satz verpasst er knapp den Sieg mit 9:11. Es geht in den fünften Satz und dann sogar noch in eine kleine Verlängerung. Wolfgang behält die Nerven und kann mit 13:11 den nächsten Punkt für uns holen!

Bernd zieht gegen den Ersatzspieler Glad an den Tisch und verliert den ersten Satz haushoch mit 2:11. Doch nach dieser Pleite fokussiert er sich und holt den nächsten Satz knapp mit 11:9. Im dritten Satz sieht die Tendenz noch besser aus und er kann mit 11:6 mit Vorteil in den vierten Satz gehen. Dort wird es wieder knapp, letztendlich schafft er es mit 11:9. Bernd hat sich nicht unterkriegen lassen nach dem ersten Ergebnis!

Unser Ersatzmann Plamen spielt gegen Gericke und beweist erneut seine Stärke. Er fegt den Gegner vom Platz in drei Gewinnsätzen! (11:5, 11:3, 11:7)

Die Zwischenbilanz sieht sehr gut für uns, bis jetzt sind unsere Männer von der 4. Mannschaft noch ungeschlungen in dieser Partie. Es steht 6:0 für den TSV Wittenau!
Weiter geht es mit dem zweiten Durchgang der Einzel.

Achim stellt sich gegen Sebek am Tisch. Und wieder zeigt Achim keine Gnade und knallt dem Gegner einen Ball um den anderen vor die Nase. Er schafft es jeden Satz immer besser zu beenden und vernichtet den Gegner nochmal innerhalb von drei Gewinnsätzen! (11:6, 11:5, 11:2) BÄRENSTARK!

Währenddessen spielt Wolfgang gegen Urban und geht direkt wieder in eine kurze Verlängerung. Er holt sich knapp mit 12:10 den ersten Satz. Im zweiten Satz verliert er dafür hoch mit 5:11. Im dritten Satz erkämpft er sich ein 11:8 und im nächsten Satz verliert er dafür 8:11. Es geht erneut für ihn in den fünften Satz. Nur diesmal ist ihm das Glück nicht hold und er unterliegt mit 8:11. Schade!

Nebenan trifft Bernd auf Gericke am Tisch. Der erste Satz geht knapper mit 8:11, im zweiten Satz hat der Gegner etwas mehr die Nase vorn mit 6:11. Dafür holt sich Bernd im dritten Satz den Sieg mit 11:8. Der vierte Satz geht leider haarscharf an den Gegner mit 9:11. Ist das womöglich das Comeback der Füchse?

Das Spiel der Ersatzspieler beginnt, Plamen gegen Glad. Plamen gewinnt dabei den ersten Satz mit 11:6 und legt im zweiten Satz direkt nochmal nach mit einem souveränen 11:5 Ergebnis. Der dritte Satz geht in eine kleine Verlängerung, der Füchsespieler wehrt sich ein letztes Mal, doch Plamen behält die Nerven und gewinnt mit 12:10.
[Spielbericht]

Damit steht es 8:2 für den TSV Wittenau und wir trennen uns von den Füchsen. Während des Spiels heizte sich ein wenig die Stimmung zwischen den Mannschaften auf, es blieb glücklicherweise nur bei Wortgefechten. Achim und Plamen waren an dem Tag einfach unaufhaltbar! Wir sind tierisch stolz auf unsere Männer der 4. Mannschaft, sie stehen aktuell an der Spitze der Tabelle! Gratulation an unsere Aufstiegsjäger!


Am Dienstag empfing unsere 3. Mannschaft den SG Rotation Prenzlauer Berg 7 in unseren heiligen Hallen. Beide Mannschaften haben Ersatzspieler. Für André spielte - wie sollte es anders sein - Plamen! Für die Gegner spielte Prabutzki als Ersatz, aber nur im Doppel.

Die erste Überraschung des Abends waren die Beläge unserer Gegner. Zwei Spieler hatten Antitop auf ihrer Rückhand, es würde als gewöhnnungsbedürftig werden für unsere Männer.

Das erste Doppelpaar besteht aus [Daniel G./Stefan] und sie treffen auf [Langer/Prabutzki]. Langer ist einer der beiden Anti-Spieler. Der erste Satz verläuft denkbar knapp mit 10:12, der zweite endet ebenfalls nur hauchdünn mit 8:11. Im dritten Satz geht es nochmal in die Verlängerung und diesmal holen wir uns den Satz mit 13:11. Doch die Gegner haben die Nase vorn und gewinnen den ersten Punkt mit 8:11 für sich.

Währenddessen spielen [Marcel/Plamen] gegen [Jacob/Moennich], hier hat Jacob den Anti auf der Rückhand. Unsere Männer müssen sich erst in die Spielweise reinfinden und beenden den ersten Satz mit 6:11. Im zweiten Satz läuft es deutlich besser und sie gewinnen mit 11:4. Wir dachten schon, sie hätten die Gegner in der Tasche, aber der nächste Satz endet dann mit 5:11. Im vierten Satz geht es in eine kurze Verlängerung und die Gegner machen den Sack mit 10:12 zu.

Kein leichter Start in die Einzel, besonders das Material und deren Spielweise macht uns zu schaffen.
Daniel G. geht an den Start gegen Jacob, dem Anti-Spieler. Die ersten beiden Sätze enden mit 7:11 und 5:11. In den Pausen gehen die Spieler immer wieder die Taktik gegen Anti durch, doch an der Adaption harpert es noch. Im dritten Satz geht es wieder in eine kleine Verlängerung und Daniel schafft es den Satz für sich zu gewinnen mit 12:10. Im vierten Satz wird es erneut denkbar knapp und Daniel rettet sich mit 11:9 in den letzten Satz. Es wird spannend und geht sogar in die Verlängerung, leider ohne das Quäntchen Glück. 11:13 und damit der nächste Punkt für die Gegner.

Nebenan geht Stefan gegen den nächsten Anti ran. Der erste Satz geht direkt in die Verlängerung, leider nicht zu Gunsten Stefans mit 11:13. Im zweiten Satz hat der Gegner dann die Nase vorn mit 3:11 und im letzten Satz kämpft sich Stefan nochmal auf 8:11.

Marcel tritt an gegen König am Tisch und holt den ersten Satz für sich mit 11:8. Der zweite Satz verläuft deutlich glücklicher für ihn und er gewinnt mit 11:4. Im dritten Satz heißt es nochmal bangen, doch Marcel holt den ersten Punkt für den TSV mit 13:11!

Ersatzmann Plamen spielt gegen Moennich und erkämpft sich den ersten Satz mit 11:7. Leider unterliegt er in den nächsten Satz teilweise knapp und verliert doch mit 1:3.

Die Zwischenbilanz sieht denkbar schlecht aus für uns. Wir haben einen Punkt geholt und die Gegner haben in der Zeit schon fünf Punkte gemacht. Leider wird es im zweiten Teil der Einzel nicht mehr besser. Unsere Männer schaffen es nicht sich rechtzeitig an die Antispieler zu adaptieren und verlieren auch die nächsten drei Punkte recht deutlich.
[Spielbericht]

Am Ende entbrannte natürlich eine kleine Diskussion über Materialien, eine Diskussion, die den Gegnern offensichtlich zu den Ohren raushängt. Wahrscheinlich auch irgendwo eine unserer Schwächen im Verein, denn wir haben kaum Materialspieler. Der Eine oder Andere hat mal eine lange oder kurze Noppe, hauptsächlich spieler wir aber sehr standardmäßig, dementsprechend haben wir kaum Spielpraxis gegen andere Materialien.

Unsere Mannschaft geht recht frustriert aus dem Match raus. Kopf hoch, Jungs, die nächsten Gegner haben wieder andere Spielweisen!

3Mannschaft ErsatzPlamen

von links nach rechts: Marcel, Plamen, Daniel G. und Stefan


Am Mittwoch spielte unsere 6. Mannschaft in den Hallen der Bettina und empfing dort den Tabellenersten unserer Klasse, den Charlottenburger TSV 4. Es versprach kein leichtes Match zu werden mit ziemlich geringen Chancen auf Sieg, aber wir haben eine starke Verstärkung für unsere Nachwuchsmannschaft erhalten - Phillip Lemke, ehemaliger Herthaner! Er spielt weit über unserem Niveau der Mannschaft, Plan ist hier, dass er von der 6. Mannschaft in alle Mannschaften aushelfen kann.

Doppelpaar [Gabriel/Phillip] spielen gegen [Stahl/Körte-Braun], Stahl ist übrigens ein Linkshänder mit Langer Noppe auf der Rückhand. Unsere Jungs führen die ersten beide Sätze, können ihre Führung aber nicht in einen Sieg verwandeln und verlieren beide Sätze mit 11:13. Der dritte Satz endet knapp mit 8:11.

[Lutz/Selina] treten gegen [Schumacher/Zamankhan] an. Die beiden schaffen es nicht wirklich in das Spiel der Gegner reinzukommen und verlieren die ersten beiden Sätze mit 5:11 und 4:11. Der letzte Satz wird etwas knapper mit 8:11, trotzdem auch hier kein Sieg.

Nach einem schlechten Start geht es in die Doppel. Unserer Unerfahrenheit zu Schulden haben wir Phillip an letzter Stelle gesetzt, denn nach unserem Wissen war die Platzierung der Spieler von als vorgegeben wahrgenommen worden. Praktisch hätten wir ihn aber an erster Stelle plazieren können in der Aufstellung. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, also spielen unseren beiden unerfahrensten Spieler heute an Platz 1 und 2.

Lutz trifft auf Schumacher an dem Tisch. Der erste Satz verläuft knapp mit 9:11. Dafür ist er im zweiten Satz chancenlos mit 1:11 und im letzten Satz wird es nochmal knapp mit 10:12.
Selina spielt derzeit gegen Stahl, dem Linkshänder mit Langer Noppe. Die ersten beiden Sätze verlaufen unspektakulär mit 3:11 und im dritten mit 4:11.

Als nächster tritt Gabriel gegen Zamankhan an. Der erste Satz verläuft knapp mit 11:8, im zweiten Satz wird es noch knapper, diesmal kann der Gegner sich den Punkt sichern mit 9:11. Die nächsten beiden Sätze verlaufen ähnlich, Gabriel kann am Ende immer schneller die entscheidenen Punkte machen und gewinnt mit 11:8 und 11:9 den ersten Punkt für den TSV.

Als Letzter in der ersten Einzelrunde tritt Phillip an den Tisch gegen Körte-Braun an. Tatsächlich ein technisch spannendes Spiel. Der Gegner ist ein irre guter Blockspieler, der sich vor allem auf seine Verteidigung konzentriert und die Kraft seines Gegners sich zu Nutze macht. Phillip ist dafür perfekt geeignet, denn er spielt technisch saubere Topspins. Der erste Satz geht direkt in die kleine Verlängerung und Phillip schafft sich den Punkt knapp zu holen mit 12:10. Die meiste Zeit gab es in dem Satz nur Aufschläge und Retourn-Fehler, es gab kaum einen richtigen Ballwechsel. Außerdem bemängelte der Gegner den fehlenden Hochwurf des Balls seitens Phillip, spielte den Ball aber selbst quasi aus der Hand ...
Der zweite Satz wurde besonders nervenaufreibend. Erst beim 19. Punkt war der Satz endlich entschieden, Phillip konnte sich nach Rückstand in die Verlängerung retten. Dann verschafft sich Phillip ein Vorteil, der Gegner kann aber wieder aufschließen, danach holt er sich immer die Vorteile. Leider verliert Phillip dann knapp mit 17:19.
Doch Phillip stellt sein Spiel um und macht genau das, was der Spieler so gar nicht leiden kann und holt den dritten Satz mit 11:3. Der Gegner adaptiert sich nochmal etwas, doch verliert trotzdem mit 11:7 und Phillip sichert den nächsten Punkt für den TSV!

Damit steht es 2:4 für den TSV nach der Halbzeit. Besser als die Erwartungen unsererseits standen.

Als Nächster spielt Lutz gegen Stahl. Auch er hat Probleme gegen die Lange Noppe und verliert die ersten beiden Sätze mit 2:11. Im dritten Satz schafft er es auf 7:11.
Selina tritt gegen Schumacher an und spielt den ersten Satz mit 8:11. Der Gegner hat eine starke Vorhand, mit der die Bälle zielsicher auf den Tisch zurückschmettern kann. Dafür besitzt er keinerlei Rückhand. Der zweite Satz endet trotz der Tipps leider mit 5:11 und der letzte Satz mit 7:11.

Als nächster tritt Gabriel gegen Körte-Braun an und muss sich seinem ungewöhnlichem Spielstil stellen. Der erste Satz geht direkt in eine spannende Verlängerung in der Gabriel die Nerven behält und mit 16:14 siegt. Danach lässt er sich leider von der Spielweise einlullen und verliert die nächsten drei Sätze leider.

Derweil spielt Phillip gegen Zamankhan und zeigt seine Spielstärke gegen den ebenfalls noch recht frischen Spieler. Er besiegt ihn mit 11:7, 11:5 und 11:5 souverän und holt einen weiteren Punkt für den TSV Wittenau!

Es geht in die dritte Runde der Einzel, es steht 3:7 für die Gegner.

Gabriel muss nun gegen Stahl ran. Offensichtlich gibt er innerlich schnell auf nach dem letzten Spiel und mit der Langen Noppe. Es geht 0:3 in Sätzen aus.
[Spielbericht]

Damit trennen sich unsere Teams, wir bedanken uns herzlich für das freundliche Team des Charlottenburger TSV, die auch mit uns zwischendrin mal etwas plauderten und Lob für unseren Nachwuchsspieler Gabriel hatten und die klasse Technik von Phillip lobten.
Mal schauen, ob wir dem Tabellenersten nächstes Mal etwas mehr zu bieten haben.


Am Donnerstag spielte unsere 2. Mannschaft auswärts gegen SSV Friedrichshain 4. Diesmal halfen zwei Spieler der 2. Mannschaft aus, einmal Plamen aus der 5. Mannschaft und Stefan aus der 3. Mannschaft!

 Wer weiß, woran es genau lag, aber wir sollten in dieser Partie kein Land sehen. Die beiden Doppel [Anh/Stefan] und [Jerrick/Georgiev] konnte keine Punkte erzielen gegen die Gegner.

Jerrick startet in die Einzel und das Spiel verläuft denkbar knapp. Der erste Satz geht an ihn mit 11:9, dafür holt sich der Gegner mit 8:11 den nächsten Satz. Im dritten Satz schlägt Jerrick zurück mit 11:8 und dann verliert er in einer kurzen Verlängerung mit 10:12. Der letzte Satz geht an den Gegner mit 7:11.

Danach sehen unsere Männer weiter keine Punkte mehr, die meisten Spiele enden nach dem dritten Satz, einige im vierten, aber oftmals fehlt nur das nötige Quäntchen Glück. Viele Sätze enden dementsprechend knapp, es ändert aber nichts am Gesamtergebnis - 0:8 für den TSV Wittenau.
Wir hoffen im Rückspiel mehr Widerstand leisten zu können, vielleicht sogar mit dem kompletten Kader der 2. Mannschaft.
[Spielbericht]


Am selbem Tag spielte in unserer Heimat die Seniorenmannschaft gegen den TTC Borussia Spandau. Die punktestarken Gegner versprachen kein leichtes Match zu werden. Beide Teams spielten in ihrer Standardbesetzung.

Doppelpaar [Stephan/Andreas] trifft auf [Funk/van Ham], beide Spieler haben über 1600 LPZ und Funk spielt mit Langer Noppe auf der Rückhand, Stephan spielt mit Kurzer Noppe. Unsere Männer starten mit 11:7 in den Satz, werden dafür im zweiten Satz mit 4:11 abgefertigt. Sie kämpfen sich zurück im dritten Satz mit 11:6 und machen den Sack zu mit 11:8.

Währenddessen spielen [Derrick/Michael H.] gegen [Mertens/Jahn] und der Satz entscheidet sich erst nach einer kurzen Verlängerung mit 12:10 für uns. Im zweiten Satz legen die Gegner nach und gewinnen mit 7:11. Doch die beiden lassen sich nicht einschüchtern und holen sich die nächsten beidenen Sätze souverän mit 11:3 und 11:5.

Wir starten diesmal mit 2:0 in die Einzel, wichtige Punkte im Hinblick auf die Gegner. Stephan spielt gegen van Ham. Der punktestarke Spieler zeigt was er kann und lässt sich von Stephans Kurzer Noppe nicht in die Irre führen - kein Wunder bei >1600 LPZ. Die Sätze enden mit 6:11, 5:11 und 4:11. Kein leichter Gegner!

Andreas geht gegen Funk an den Tisch und erkämpft sich den ersten Satz mit 11:8. Der zweite Satz geht genauso aus, er behält die Überhand über den Gegner. Die große Überraschung kam im dritten Satz, den Andreas mit einem spektakulären 11:1 für sich gewinnt! Der Gegner hatte hart zu kämpfen mit seinem Spielstil. Top-Leistung!

Als Nächster an der Reihe ist Derrick gegen Jahn. Die Sätze verlaufen recht knapp und Derrick erkämpft sich den ersten Satz mit 11:9. Die nächsten Sätze blieben spannend, letztendlich behält er die Nerven und gewinnt trotz knapper Sätze mit 11:8 und nochmal 11:8.

Letzter in der ersten Einzelrunde ist Michael H., der gegen Mertens spielen muss. Auch hier verläuft der erste Satz knapp mit 8:11, leider für den Gegner diesmal. Im zweiten Satz gewinnt er nochmal mit 9:11. Im dritten Satz schafft Michael einen souveränen Sieg mit 11:5 und auch den vierten Satz holt er sich mit 11:7. Es geht in den fünften Satz und die beiden machen es nochmal richtig spannend, aber am Ende erkämpft sich Michael nach einer 0:2-Rücklage den Spielsieg! Starkes Comeback!

Damit steht es insgesamt 5:1 für unsere Herren, es fehlen nur noch zwei weitere Punkte und dann haben wir den Sieg gegen den starken TTC Borussia Spandau.

Stephan muss jetzt gegen Funk ran. Den ersten Satz kann er für sich entscheiden mit 11:6, im zweiten Satz hat der Gegner die Nase knapp vorn mit 10:12. Der dritte Satz endet erneut knapp mit 10:12, immerhin rettet sich Stephan noch mit 11:6 in den fünften Satz. Diesmal wird es weniger knapp und der Gegner gewinnt mit 6:11. Schade, es hätte auch anders kommen können.

Derweil spielt Andreas gegen den van Ham und erkämpft sich den ersten Satz mit 11:9. Im zweiten Satz holt sich der Gegner den Punkt mit 5:11. Im dritten Satz hat Andreas die entscheidenen Punkte vor dem Gegner mit 11:7 und im letzten Satz verteidigt sich Andreas mit seiner überragenden Ballonabwehr und holt den Sieg mit knappen 11:9. Leider verletzt er sich leicht und fiel dann in nachfolgenden Tainings aus.

Derrick hatte also die Möglichkeit, den letzten Punkt für den TSV zu machen und trifft auf Mertens. Die ersten beiden Sätze gehen mit 11:7 und 11:6 souverän an Derrick. Im dritten Satz wird es nochmal spannend, doch Derrick zeigt Nervenstärke und gewinnt mit 12:10!
[Spielbericht]

Somit gewinnt unsere Seniorenmannschaft mit 7:2 gegen einen punktstarken Gegner wohl verdient. Wir sind mächtig stolz auf unsere "alten" Herren und gratulieren ihnen von Herzen zu diesem Sieg!


Am Freitag spielte unsere 5. Mannschaft außerhalb zu Gast bei dem BSC Rehberge 2. Aus Krankheitsgründen ist Michael S. ausgefallen, ebenso Dirk konnte an dem Tag nicht, vertreten wurden sie von Gabriel aus der 6. Mannschaft!

Damit spielte das Vater-Sohn-Gespann [Plamen/Gabriel] als erstes Doppelpaar gegen [Yumak/Simon]. Den ersten Satz holen sich die beiden mit 11:6, dafür verpassen sie knapp den zweiten Satz mit 9:11. Leider haben sich die Gegner trotzdem in das Spiel der beiden eingefunden und gewinnen mit 4:11 und 6:11.

Nebenan spielen [Ulrich/Jaroslaw] gegen [Lüdke/Gröne], sie können ihren Gegnern aber nicht ganz die Stirn bieten und verlieren mit 8:11, 7:11 und 4:11.

Kein leichter Start, aber es ist noch alles offen in den Einzeln. Als Erster an den Tisch geht Ulrich und trifft auf Yumak. Die ersten beiden Sätze verlaufen für den Gegner mit 4:11, doch schon im zweiten Satz kämpft sich Ulrich auf 7:11. Im dritten Satz wendet er die vorzeitige Niederlage ab und gewinnt knapp mit 11:8. Im dritten Satz zeigt Ulrich dann seine Nervenstärke und gewinnt in der Verlängerung mit 14:12. Leider verliert er dafür den entscheidenen letzten Satz wieder mit 11:5. Trotzdem schön gekämpft!

Plamen spielt gegen Lüdke und serviert dem Gegner die nächste stramme Niederlage. Zuerst mit 11:3 und dann zu 11:4, im letzten Satz mit 11:7.

Nach dem Vater folgt der Sohn und Gabriel muss gegen Gröne ran. Der erste Satz verläuft knapp mit 11:9 für Gabriel. Im zweiten Satz fertigt er dafür ihn ab mit 3:11. Im dritten Satz sitzt Gabriel wieder am längerem Hebel und gewinnt mit 11:5 und im vierten Satz gewinnt er das Spiel souverän mit 11:6.

Als letzter in der ersten Runde geht Jaroslaw gegen Simon an den Tisch. Der erste Satz gewinnt der Gegner noch knapp mit 8:11. Im zweiten Satz verliert er deutlicher mit 5:11 und im dritten Satz wird es nochmal knapp mit 9:11.

Es steht 2:4 für den TSV Wittenau, es ist also noch alles offen, würde aber ein hartes Stück Arbeit bedeuten, hier gewinnen zu wollen.

Weiter geht es mit Plamen, der gegen Yumak spielen muss. Die Sätze verlaufen denkbar knapp. Im ersten Satz gewinnt der Gegner mit 8:11, im zweiten Satz verpasst Plamen knapp den Sieg mit 9:11. Im dritten Satz geht es in eine kurze Verlängerung, leider bleibt das Glück aus und der Gegner gewinnt mit 10:12.

Als nächstes spielt Ulrich gegen Lüdke, der erste Satz geht 5:11 aus. Im zweiten Satz gewinnt Ulrich mit 11:6 und dreht damit den Spieß um. Der dritte Satz endet knapp mit 9:11, dafür gewinnt Ulrich in der Verlängerung im vierten Satz mit 13:11. Doch harpert es hier erneut am fünften Satz und er verliert mit 3:11. Schade!

Jaroslaw tritt in der Zeit gegen Gröne an und setzt dem Gegner mächtig zu. Er gewinnt souverän die Sätze mit 11:3, 11:5 und 11:6!
Währenddessen spielt Gabriel gegen Simon und verliert im ersten Satz mit 2:11. Ein paar Tipps in der Pause und dannach geht der Satz schonmal 8:11. Trotzdem reicht es nicht und der dritte Satz geht mit 8:11.

Plamen trifft auf Gröne und gewinnt hier wieder kompromisslos in drei Gewinnsätzen mit 11:5, 11:8, 11:8!
Jedes Spiel könnte jetzt das letzte für uns sein. Jaroslaw tritt gegen den starken Yumak an und verliert den ersten Satz knapp mit 8:11. Dafür gewinnt er den nächsten Satz mit 11:8, doch der Gegner lässt ihm keine weitere Chance und macht mit 4:11 und 3:11 den Sieg für seine Mannschaft. 4:8 für den TSV Wittenau.
[Spielbericht]

Schade, aber ein verdienter Sieg an die starken Gegner. Trotzdem hat unser bulgarischer Tiger heute weitere Opfer gefunden und labt sich stetig an den Punkten seiner Gegner. Wir freuen uns auf das Rückrundenspiel in unserer Heimat!


1. Mannschaft
Tabellenplatz: 7 | 5:7

2. Mannschaft vs. SSV Friedrichshain 4
Tabellenplatz: 8 | 4:8 [  -2  ]

3. Mannschaft vs. SG Rotation Prenzlauer Berg 7
Tabellenplatz: 8 | 6:6 [  -2  ]

4. Mannschaft vs. Füchse Berlin 10
Tabellenplatz: 1 | 10:2 [  +2  ]

5. Mannschaft vs. BSC Rehberge 2
Tabellenplatz: 7 | 4:8 [  -2  ]

6. Mannschaft vs. Charlottenburger TSV 5
Tabellenplatz: 9 | 2:10 [  -2  ]

Seniorenmannschaft vs. TTC Borussia Spandau
Tabellenplatz: 4 | 6:4 [  +2  ]

Jugendmannschaft
Tabellenplatz: 2 | 2:2